NATURWUNDE(R)
23.5. – 06.06.2021

Gemeinschaftsausstellung der „Künstlergruppe AU“,
initiiert von Florian Lechner

Gläserne Galerie der Sporthalle Nussdorf,
Flintsbacher Str. 8, 83131 Nussdorf am Inn

Rudi Bartsch
Volker Bauernfeind-Weinberger
Klaus Biehl
Josepha Gruber
Maresa Jung
Andreas Kuhnlein
Florian Lechner
Veronika Lechner
Ursula und Alois Linder
Renate Petzold
Renate Pröbstl
Elisabeth Schmähling
Christian Staber
Stefanie Stohwasser

Öffnungszeiten
Täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang
Die Besichtigung ist coronabedingt ausschliesslich über den Aussenbereich mit Blick in die gläserne Galerie möglich.

Eröffnung
Die Künstler*innen sind am Pfingstsonntag, 23.05. ab 14.00 Uhr anwesend und stehen für Fragen zur Verfügung. Coronabedingt findet keine Bewirtung statt.
Bitte beachten Sie die gängigen Hygiene- und Abstandsregeln.

Katalog und Plakat zur Ausstellung
Katalog: 10 €  / Plakat: 5 €
Erhältlich im Galerieladen Florian Lechner, Hauptstr. Nussdorf
oder per E-Mail-Bestellung (Katalog: 10 EUR, Plakat: 5 EUR, zzgl. Porto)

Im Zentrum der Arbeiten der vierzehn Künstler*innen steht die Frage, wie unsere dörfliche Heimat und Umgebung zukünftig aussehen kann, soll und darf. Die Ausstellungsbeiträge aus unterschiedlichsten Genres wie Bildhauerei, Fotografie und Malerei stehen dabei im Kontext der kürzlich erfolgten, stark umstrittenen Rodungsmassnahmen in der Nussdorfer Innau, die exemplarisch für zahllose Gegenden überall auf der Welt angesehen werden kann.
Die „Gruppe Au“ will mit gemeinsamen Aktionen zum kritischen Mitdenken über Zukunftsthemen und zum aktiven Mitgestalten unseres wunderbaren Lebensraumes anregen. Die Ausstellung NATURWUNDE(R) bildet hierzu den Auftakt. 

.

  • AUSSTIEG
    Andreas Kuhnlein

  • GROUND ZERO
    Renate Petzold, 2021

  • WERTEWANDEL
    Veronika Lechner
  • WAS’N HIER LOS?
    Josepha Gruber
  • FRAGILE und KLEINER APFELBAUM
    Volker Bauernfeind-Weinberger
  • ZERSTÖRUNG
    Elisabeth Schmäling
  • BLAU
    Florian Lechner
  • VALUABLE AD ORIGINEM
    Klaus Biehl

  • ERSCHÜTTERUNG
    Ursula und Alois Linder